Landesbetriebe © archaeofakt 2015 Arbeit bei archaeofakt archaeofakt bietet Studenten die Möglichkeit, während des Studiums Kentnisse in der archäologischen Feldarbeit zu erwerben bzw. zu vertiefen.   Wir suchen ständig studentische Mitarbeiter für die verschiedensten Grabungsprojekte. Vorkenntnisse sind von Vorteil. Gern arbeiten wir mit Studierenden der verschiedenen archäologsichen Disziplinen oder Studierenden im Bereich Grabungstechnik/Restaurierung zusammen. Aber auch Studenten anderer Fachrichtungen sind willkommen. Darüberhinaus bieten wir auch die Möglichkeit, berufsvorbereitende Praktika zu absolvieren. Moderne Technik  In vielen Städten, insbesondere auch in den alten Bundesländern, besteht ein hoher Sanierungsbedarf. Das betrifft in besonderem Maße denkmalgeschützte Bausubstanz. archaeofakt setzt ab 2011 auch Laserscanner für die berührungslose, hochpräzise und schnelle Erfassung komplzierter Strukturen, wie Fassaden, Wänden, Räumen und andere Bau- und Bodenstrukturen ein. Durch die Kombination von lasergestützten Abtast- und digitalen Bildaufnahmeverfahren verfügen wir über die Möglichkeit, nicht nur verformungsgerechte Darstellungen zu liefern, sondern auch Farbinformationen über die dokumentierten Bereiche zu erfassen. Forschung archaeofakt ist aktiv in der archäologsichen Forschung tätig. Aktuelle Forschungsvorhaben betreffen u. a. die Technologie des Keramikbrennens im Niedertemperaturbereich sowie andere technologsiche Fragen der Keramikproduktion. Zu dieser Thematik kooperiert archaeofakt mit der Technischen Universität Darmstadt.   Der Bau von Straßen und ihr Unterhalt, die  Erneuerung von Brücken, der Unterhalt von  Wasserstraßen oder die Anlage von Forstwegen sind  Aufgaben, die von den jeweiligen Landesbetrieben  realisiert werden. Auch hier sind Belange des  Denkmalschutzes zu beachten und können die  termingerechte Fertigstellung von Bauvorhaben  gefährden. Das ist insbesondere bei Verkehrswegen  problematisch, da hierdurch leicht viele Bürger  betroffen sind. Beim Ausbau von Wasserstraßen  kommt es zwangsläufig zu Berührungen zwischen  Denkmalschutz und Bau. Denn die Baumaßnahmen  betreffen sehr häufig die Bereiche, welche zu allen  Zeiten sehr intensiv vom Menschen genutzt wurden.  Darüber hinaus bieten Ablagerungen am Grunde von Seen und Flüssen auch  hervorragende Erhaltungsbedingungen für organische Fundmaterialien und  Metalle.  Ein Überblick über die im Laufe der letzten einhundert Jahre geborgenen  archäologischen Funde belegt zeigt eindrücklich, dass z. B. ein Großteil der gut  erhaltenen Waffenfunde in Mitteleuropa Gewässerfunde sind. Das ließe sich mit  anderen Fundgattungen untermauern. archaeofakt ist auch für die Landesbetriebe ein verlässlicher und professioneller  Partner, dessen Zuverlässigkeit sich bereits oft bewährt hat.