Einfamilienhausbau © archaeofakt 2015 Arbeit bei archaeofakt archaeofakt bietet Studenten die Möglichkeit, während des Studiums Kentnisse in der archäologischen Feldarbeit zu erwerben bzw. zu vertiefen.   Wir suchen ständig studentische Mitarbeiter für die verschiedensten Grabungsprojekte. Vorkenntnisse sind von Vorteil. Gern arbeiten wir mit Studierenden der verschiedenen archäologsichen Disziplinen oder Studierenden im Bereich Grabungstechnik/Restaurierung zusammen. Aber auch Studenten anderer Fachrichtungen sind willkommen. Darüberhinaus bieten wir auch die Möglichkeit, berufsvorbereitende Praktika zu absolvieren. Vor dem Verlust erfassen!.  In vielen Städten, insbesondere auch in den alten Bundesländern, besteht ein hoher Sanierungsbedarf. Das betrifft in besonderem Maße denkmalgeschützte Bausubstanz. archaeofakt setzt ab 2011 auch Laserscanner für die berührungslose, hochpräzise und schnelle Erfassung komplzierter Strukturen, wie Fassaden, Wänden, Räumen und andere Bau- und Bodenstrukturen ein. Durch die Kombination von lasergestützten Abtast- und digitalen Bildaufnahmeverfahren verfügen wir über die Möglichkeit, nicht nur verformungsgerechte Darstellungen zu liefern, sondern auch Farbinformationen über die dokumentierten Bereiche zu erfassen. Forschung archaeofakt ist aktiv in der archäologsichen Forschung tätig. Aktuelle Forschungsvorhaben betreffen u. a. die Technologie des Keramikbrennens im Niedertemperaturbereich sowie andere technologsiche Fragen der Keramikproduktion. Zu dieser Thematik kooperiert archaeofakt mit der Technischen Universität Darmstadt.   Ein eigenes Heim baut man in der Regel nur einmal im Leben. Meist ist der Bau  von Einfamilienhäusern (und Doppel- bzw. Reihenhäusern) hart kalkuliert und  kreditfinanziert. Häufig sind die Eigenmittel schwer erspartes Geld. Der Hausbau  stellt für die gesamte Familie des Bauherrn ein nicht zu unterschätzendes  wirtschaftliches Risiko dar und ist mit Einschränkungen im täglichen Leben  verbunden. Wenn dann auf einmal die Problematik Bodendenkmal auftaucht und  dem Bauherrn bewusst wird, dass er als Verursacher die Kosten einer  archäologischen Rettungsgrabung zu finanzieren hat, sehen viele Bauherren den  Traum vom eigenen Haus ernsthaft gefährdet. Meist sind bereits  Bereitstellungszinsen an die kreditgebende Bank zu zahlen, eine Baufirma wurde  terminlich gebunden. In einem solchen Fall ist archaeofakt der optimale Partner. Denn wir können die  erforderliche Dokumentationsmaßnahme kostengünstig und schnell realisieren.  Unter Umständen kann der Bauherr durch Eigenleistung die Kosten noch weiter  senken. Wir beraten auch gern über die Möglichkeit, Fördermittel für die  erforderlichen Untersuchungen zu beantragen, um die Kosten für die  archäologische Grabung so gering wie möglich zu halten.